Tauglichkeitsprüfungen für Sprechberufe und Tauchsport Frankfurt Praxisklinik Kaiserplatz

Der Tauchsport mit Pressluftatemgerät hat den letzen Jahren immer mehr Fans gewonnen.

Unter Wasser ist der Körper anderen Bedingungen als an der Erdoberfläche ausgesetzt, was sich aus erster Linie durch die geänderten Druckverhältnisse unter Wasser ergibt. Die anderen Druckverhältnisse muss sich der Körper anpassen und entsprechend verkraften.

Der Köper besitz luftgefüllte Hohlräume - im Kopf-Hals-Bereich sind dies in erster Linie das Mittelohr und die Nasennebenhöhlen. Bei Erkrankungen dieser Organe kann die Tauchtauglichkeit eingeschränkt oder aufgehoben sein, da der Körper die geänderten Druckverhältnisse nicht entsprechend ausgleichen kann.

Probleme beim Tauchen können sich durch die Druckluftatmung über den Mund ergeben (z. B. Stimmritzenkrampf) oder den häufigen Kontakt der Gehörgänge mit Salzwasser (Gehörgangsentzündungen).

Vor Beginn mit dem Tauchsport und danach alle 3 Jahre (ab dem 40. Lebensjahr jedes Jahr) ist eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung unabdingbar.

Wir führen bei dieser Untersuchung eine gründliche Befunderhebung der Organe des Kopf-Hals-Bereiches durch, die folgende spezielle Untersuchungen beinhaltet:

  • mikroskopische Untersuchung der Trommelfelle
  • lupenlaryngoskopische Untersuchung des Kehlkopfes
  • Messung des Mittelohrdruckes und der Trommelfellbeweglichkeit
  • endoskopische Untersuchung der Nase und Nasennebenhöhlen und

Diese Untersuchungen sind nur durch den HNO-Spezialisten möglich, nicht jedoch beim Taucherarzt oder Allgemeinmediziner.

Die HNO-ärztliche Tauchtauglichkeitsuntersuchunt sollte zu Ihrer Sicherheit zusätzlich zur allgemeinen Tauchtauglichkeitsuntersuchung durch den Hausarzt oder Internisten durchgeführt werden.

Viele Tauchbasen akzeptieren zwar eine alleinige Attestierung der Tauchtauglichkeit durch einen Allgemeinmediziner oder Internisten - aber in Ihrem eigenen Interesse ab der eigenen Sicherheit beim Tauchen sollte gerade der HNO-Bereich gründlich durch einen HNO-Facharzt mit tauchmedizinischer Ausbildung untersucht werden.

Tauglichkeitsprüfung für Stimm- und Sprechberufe in Frankfurt (phoniatrisches Gutachten)

Logopäden, Lehrer, Pfarrer, Dozenten, Kingergärtnerinnen, Schauspieler, Sänder, etc. üben typische Sprechberufe aus. Sie sind auf eine gesunde und leistungsfähige Stimme angewiesen. Aber durch den Beruf wird diese aber auch stark belastet.

Fällt die Stimme durch Krankheit oder Überbelastung aus, so können sie zeitweise oder für immer den Beruf nicht mehr ausüben. Daher ist es sinnvoll zu überprüfen,  dass die organischen und funktionellen Voraussetzungen für den Sprechberuf (Artikulation, Sprechen, Sprache und Gehör) gegeben sind.

Auch kleinere Mängel, die von der Umgebung nicht wahrgenommen werden, können entsprechend festgestellt werden.

Zudem kann die Untersuchung helfen, sich gezielt auf künfitge Belastungen vor zu bereiten. Man erhält durch die Untersuchung auch Hinweise, wo die Grenzen der einen Stimmbelastbarkeit liegen und kann entsprechend darauf reagieren.

Information und Terminvereinbarung:
069 - 669 669 870

517efb333