Schwindeltherapie in Frankfurt in der Praxisklinik am Kaiserplatz

Viele Menschen leiden in unserer Zeit an mehr oder weniger heftigen Schwindelanfällen. Dies bedeutet aber nicht, dass alle, die über Schwindel klagen, an derselben Krankheit leiden.

Es gibt unterschiedliche Arten des Schwindels. Auch die Ursachen können sehr vielfältig sein (Erkrankungen des Gleichgewichtsorgans, HWS-Syndrom, Bluthochdruck).

Der Begriff Schwindel ist nicht exakt festgelegt.

Würden zehn Patienten ihre Schwindelgefühle beschreiben, erhielte man wahrscheinlich zehn sehr unterschiedliche Schilderungen der Empfindungen. Die Skala reicht vom Gefühl des sich Drehens oder Schwankens bis zum Schwarzwerden vor den Augen.

Deswegen gibt es auch keine Universaltherapie gegen den Schwindel.

Die Organe, die für das Gleichgewichtsempfinden verantwortlich sind, liegen im Innenohr und stehen über Nervenbahnen mit dem Gehirn in Verbindung. Wie der gesamte Körper werden sie durch das Kreislaufsystem mit Blut versorgt. Die Störung der Durchblutung (Mikrozirkulation) ist eine häufige Ursache des Schwindels.

Die auslösenden Faktoren dieser Störung können wiederum sehr vielfältig sein: verspannte Muskeln, Veränderungen der Halswirbelsäule, allgemeine Kreislaufprobleme (hoher Blutdruck) oder auch spezielle Engpässe der Blutgefäße, die zum Innenohr führen, können für diese Minderversorgung verantwortlich sein.

Bei Erkrankungen des Gleichgewichtsorgans (Neuropathia vestibularis, M. Meniere) erfolgt eine Therapie des Gleichgewichtsorgans (Labyrinth) mit durchblutungsfördernden Tabletten oder Infusionen, die ambulant oder stationär verabreicht werden können. Diese Behandlung wird durch krankengymnastische und physikalische Behandlung ergänzt, wenn dieses nötig ist. Bei Gefügestörungen der Halswirbelsäule stellen wir Ihnen sinnvolle Übungen vor, die Sie auch zu Hause durchführen können.

Information und Terminvereinbarung:
069 - 669 669 870

517efb333